Dienstag, 29. November 2011

Mutanten- und Primatennachschlag

Da schlägt das Cineastenherz spontan höher: Offenbar sollen die diesjährigen Prequels "X-Men: Erste Entscheidung" und "Planet der Affen: Prevolution" nicht nur auf jeden Fall fortgesetzt, sondern ihre Nachfolger auch wieder von denselben Regisseuren verfilmt werden. Wie ComingSoon.net meldet, versucht 20th Century Fox, sowohl Matthew Vaughn als auch Rupert Wyatt erneut an Bord zu holen. Derzeit werkle man an den jeweiligen Drehbüchern, um ihnen damit eine Rückkehr schmackhaft zu machen.

Für mich sehr erfreuliche Nachrichten, da die beiden Filme meine (bisherigen) Kinohighlights 2011 sind und es mehr als verdient hätten, Fortsetzungen zu bekommen, die ihnen qualitativ gerecht werden. Die bewährten Leute auf den Regiestuhl zu setzen, wäre sicherlich ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Hoffen wir also, dass alles glatt geht und Fox genügend Überzeugungskraft aufbringt.

Kommentare:

  1. Das klingt tatsächlich vielversprechend. Vor allem die Planet der Affen-Fortsetzung interessiert mich schon sehr. Nach dem Tim Burton-Fiasko könnte hier ja wirklich eine gute Neuerzählung der Reihe startet.

    Bei "X-Men" habe ich ein wenig Angst, wie man es weiterführen soll. Vor allem weil ich den "First Class" so extrem Magneto lastig fand - was keine Negativkritik sein soll. Ich mag Fassbender. Ist halt nur schwierig, ob man weiterhin beide Lager - Prof. X und Magneto - verfolgt oder ob man es dann teilt.

    Naja, wir werden sehen. Aber das sind Fortsetzungen, auf die man sich tatsächlich freuen könnte ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke auch, dass in der neuen "Planet der Affen"-Reihe jede Menge Potenzial steckt. Und die Basis dafür, dass es auch ausgeschöpft wird, ist ja gelegt worden.

    Was "X-Men" angeht, bin ich erstmal froh, dass es überhaupt weitergeht und dann auch noch mit Vaughn, den ich sehr schätze. Muss dir Recht geben, dass „First Class“ teilweise wie das ja lange geplante, aber nie realisierte „X-Men Origins: Magneto“ gewirkt hat. Geschadet hat sicher nicht, im Gegenteil. So hat man das immerhin auch gleich abgedeckt. Aber ich weiß schon, was du meinst. Die Reihe heißt schließlich "X-Men" und nicht "X-Men & Brotherhood".

    Vaughn scheint sich übrigens schon vor dem Release von „First Class“ Gedanken zu einer Fortsetzung gemacht zu haben, siehe hier
    Da klingt es fast, als wolle er sich eher auf Magneto konzentrieren. Ob das noch aktuell ist, steht natürlich in den Sternen. Sinnvoll fände ich es aber zumindest, die vorhandenen Charaktere weiter zu etablieren und nicht zu viele neue einzuführen. Wohin so ein Overkill führen kann, haben ja „X-Men 3“ und „Spider-Man 3“ eindrucksvoll gezeigt.

    AntwortenLöschen