Montag, 9. April 2012

Media Monday #41

Es ist Ostermontag, und ich sitze hier – passend zu den winterlichen Temperaturen – mit Schniefnase, Halskratzen und dickem Brummschädel. Mein miserabler Zustand hält mich allerdings nicht davon ab, auch diese Woche wieder bei der Fragerunde des Medienjournals mitzumischen. Seht mir aber bitte nach, wenn ich mich diesmal etwas kürzer fasse und eure eigenen Antworten nicht so fleißig kommentiere.

1. Der beste Film mit Sam Neill ist für mich ohne Frage "Jurassic Park" (der erste), den ich untrennbar mit ihm verbinde.

2. Peter und Bobby Farrelly haben mit "Ein Mann für eine Saison" ihre beste Regiearbeit abgelegt, weil ich den Film als noch einigermaßen erträglich in Erinnerung habe, Nick Hornbys Roman "Fever Pitch", auf dem er ja lose basiert, mag und mit plattem Humor à la "Verrückt nach Mary" nichts anfangen kann.

3. Der beste Film mit Zooey Deschanel ist für mich "Per Anhalter durch die Galaxis", den ich für stark unterschätzt halte. Als jemand, der die Douglas-Adams-Romane schon x-mal gelesen hat, kann ich mit dieser Adaption sehr gut leben, zumal die Bücher wirklich höllisch schwer zu verfilmen sind. Abgesehen davon ist Mrs. Deschanel natürlich die perfekte Trillian.

4. Der Fantasy-Streifen "Dragonheart" ist für mich ganz klar Kult – auch wenn diese Meinung kaum jemand teilt.

5. Das französische Kino juckt mich im Allgemeinen genauso wenig wie das deutsche, auch wenn es sicherlich die eine oder andere sehenswerte Ausnahme gibt, etwa Luc Bessons Klassiker oder "Willkommen bei den Sch'tis".

6. Wenn sich ein Film nur auf seine Optik verlässt, ohne einealbwegs interessante Geschichte zu erzählen, ist dieser Film für mich völlig ohne Belang.

7. Mein zuletzt gesehener Film war "Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2" und der war wie immer äußerst unterhaltsam, weil er ein Feuerwerk an knackiger Action und flotten Sprüchen abbrennt, für einen zweiten Teil einer Trilogie fast alles richtig macht und das ebenso epische wie mutige Ende bei mir ein sicherer Gänsehaut-Garant ist.

Kommentare:

  1. Bei scheiden sich die Geister bei Per Anhalter in die Galaxis, zum einen mag ich sie weil ich die Bücher auch schon mehrmals gelesen hab, auch der anderen Seite hät ich mehr etwas mehr orientierung am Buch gewüscht. Aber nun gut, wie du schon sagst. Es ist kein einfacher Stoff.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, man hätte sich an manchen Stellen wesentlich strikter an die Buchvorlage halten können. An Mos Def als Ford Prefect musste ich mich zum Beispiel erst gewöhnen. Aber im Nachhinein denke ich, dass die meisten der Abweichungen vom Original doch sehr gut funktionieren und Sinn machen.

      Löschen
  2. Ich muß dich enttäuschen. Ich mag Dragonheart. ;)

    Schöne Restostern und gute Besserung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, die schönen Restostern wünsche ich dir auch. Und ich bin ganz und gar nicht enttäuscht, im Gegenteil. Spricht doch für den Film, dass ich mit meiner Einschätzung so daneben lag ;)

      Löschen
  3. Bei 1, 3, 4 und 7 kann ich dir voll und ganz zustimmen. Auch ich mag "Dragonheart" und finden den zweiten "Fluch der Karibik"-Film mindestens ebenso gelungen, wie den ersten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sind wir uns dieses Mal ja ganz besonders einig, sehr schön :) Und noch ein "Dragonheart"-Möger, wer hätte das gedacht. Anscheinend habe ich die generelle Meinung dazu wirklich völlig falsch eingeschätzt. Aber ehrlich gesagt freut es mich, dass der Film doch so viele Anhänger hat.

      Löschen
  4. OMG ja, Dragonheart. Annähernd genial. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von wegen "Kult, obwohl diese Meinung kaum jemand teilt" :D

      Löschen