Dienstag, 24. Januar 2012

Ein Lebenszeichen

Hallo, liebe Leser und Filmfans! Ja, mich gibt es tatsächlich noch, auch wenn der Umstand, dass sich hier schon länger nichts mehr getan hat, einen anderen Eindruck vermittelt. Ich gestehe, ich habe ein sehr schlechtes Gewissen deswegen, und werde mich ab sofort bemühen, wieder regelmäßig(er) meinen Senf zum aktuellen Filmgeschehen abzugeben. Außerdem möchte ich mich stärker auf meine Reviews konzentrieren (was ich mir ja schon seit einer Weile fest vorgenommen, aber nie in die Tat umgesetzt habe), die dafür kompakter ausfallen könnten als bisher. Drückt mir die Daumen, dass es diesmal nicht beim bloßen Vorsatz bleibt.

Was liegt sonst noch an? Der wunderbare Trailer zu "Der Hobbit – Eine unerwartete Reise" liegt inzwischen in synchronisierter Form vor – und hat mich arg enttäuscht, in zweierlei Hinsicht: 1. Gandalfs Stimme, 2. Bilbos Stimme. Sicher, niemand kann etwas dafür, dass Ian McKellens Synchronsprecher Joachim Höppner mittlerweile verstorben ist und nun jemand anders einspringen muss, der natürlich nicht die genau gleiche Stimme haben kann. Allerdings finde ich den gewählten Ersatz mehr als gewöhnungsbedürftig, irgendetwas passt da für mich einfach nicht zusammen. Und was Bilbo angeht, so klingt mir seine Stimme viel zu jugendlich für einen "mittelalten" Hobbit und viel zu draufgängerisch für jemanden, der ein ruhiges, gemütliches Leben bevorzugt. Ich musste spontan an den unerträglichen deutschen Sprecher von Jamie Oliver mit seiner aufgesetzten Coolness denken. Oh Graus, kein gutes Zeichen. Bleibt zu hoffen, dass die Synchronisation nur eine vorläufige ist und bis zum Release im Dezember vielleicht noch überarbeitet wird. Andererseits: Sobald der Film auf DVD erschienen ist, wird er eh nur noch im Original geschaut. Hier der deutsche Trailer, möge sich jeder selbst eine Meinung bilden:



Ach ja, und nicht zu vergessen: Die Oscarnominierungen sind frisch raus! Eine vollständige Übersicht über alle Kategorien findet ihr zum Beispiel hier. Traurig, dass Michael Fassbender und Ryan Gosling eiskalt übergangen wurden. Und was zur Hölle hat ein weder origineller noch lustiger Film wie "Brautalarm" bei den Academy Awards verloren? Für mich die positivste Überraschung: Gary Oldman ist für seinen Part in „Dame, König, As, Spion“ als bester Hauptdarsteller nominiert worden und hat damit zumindest theoretische Chancen, sich seinen längst überfälligen Oscar zu holen. Ernsthaft dran glauben kann ich angesichts der starken und vor allen Dingen populäreren Konkurrenz zwar nicht, aber trotzdem: Go for Gold, Gary! Wenigstens ein triftiger Grund, sich die Nacht vom 26. auf den 27. Februar um die Ohren zu schlagen.

Kommentare:

  1. Hallo!
    Da hast du recht, die Synchronisation ist etwas unpassend. Aber ich freue mich schon sehr auf den Film und hoffe er kann meine Erwartungen erfüllen. Tja, leider müssen wir noch so lange darauf warten...
    LG awaldenhofer

    AntwortenLöschen
  2. Meine Vorfreude ist auch schon riesengroß, Synchronisation hin oder her. Die lange Wartezeit nehme ich da gerne in Kauf. Es ist ja nicht so, dass vorher im Kino nur Leerlauf herrscht ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Bis zum Kinostart gibt es ja noch einige tolle Filme. Generell wird 2012 ein gutes Kinojahr. Persönlich freue ich mich ungemein auf The Dark Knight Rises. Der Hobbit wird uns dann einen angemessenen Jahresabschluss bieten :-)
      LG awaldenhofer

      Löschen
  3. Ich sehe schon, wir verstehen uns ;)

    AntwortenLöschen