Sonntag, 11. Dezember 2011

Transformers versenken

Universal Pictures hat mittlerweile über iTunes Movie Trailers den zweiten Trailer zur maritimen Sci-Fi-Action "Battleship" (2012) bereitgestellt. Dass die fragwürdige filmische Umsetzung von Hasbros Spieleklassiker "Schiffe versenken" – allein die Idee ist in meinen Augen völlig absurd und kann nur erheblichem Alkoholkonsum geschuldet sein – aus demselben Hause kommt wie das "Transformers"-Franchise, merkt man ihm überdeutlich an. Wieder haben es destruktive Aliens auf die Erde abgesehen, wieder läuft alles auf eine gigantische CGI-Materialschlacht hinaus, wieder lässt es mich absolut kalt. Aber warten wir ab, was am Ende dabei rauskommt. Hier kann sich jeder selbst ein vorläufiges Bild machen:


Man darf stark bezweifeln, dass zwischen Film und Spielvorlage überhaupt irgendwelche nennenswerten Gemeinsamkeiten bestehen (das teilweise nautische Setting ausgenommen). Welche sollten das auch sein? Kaum vorstellbar, dass bei der Navy Kommandos à la "B8" oder "F3" gegeben werden und kritisch getroffene Feinde über Funk resigniert "Treffer, versenkt" melden. Vielmehr wirft der Film eine Reihe von essenziellen Fragen auf, zum Beispiel: Hat Taylor Kitsch wirklich das Zeug, neben "John Carter" (2012) den Cast einen weiteren Blockbusters anzuführen? Was in aller Welt hat jemanden wie Liam Neeson geritten, bei dieser Produktion mitzuwirken? Warum nur muss sich Rihanna nun auch noch schauspielerisch betätigen, ist ihr penetrantes Gequäke im Radio nicht schon Qual genug? Und nicht zuletzt die Frage danach, was uns als nächstes bevorsteht. "Trivial Pursuit: The Movie" anyone?

Kommentare:

  1. Bei Liam Neeson fragt man sich in den letzten Monaten ja öfter mal, was der hier und da zu suchen hat. Aber der stürzt sich nach dem Tod seiner Frau einfach ziemlich in Arbeit, leider manchmal ein bißchen unabhängig von Grundideen und Scripts...
    Und vor „Trivial Pursuit: The Movie“ soll Ridley Scott endlich mit seinem „Monopoly“-Film rumkommen :)

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, das lasse ich als Entschuldigung gelten. Trotzdem bleibt's eine Verschwendung. Auf "Monopoly" bin ich auch schon ganz heiß ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin für "Mensch, ärgere dich nicht" oder mindestens für "UNO"!

    AntwortenLöschen
  4. Hm, da kann man sich ja kaum für eins entscheiden. Beide eignen sich sicher perfekt für eine actionreiche Verfilmung.

    AntwortenLöschen